„Aktion Muldemündung“ – Ein Selbstversuch

2015_Mulde_3Der Zufall spielt für unser künstlerisches Tun oftmals eine wichtige Rolle. Gerade die Natur birgt hier aufgrund der nicht vorhersehbaren gewachsenen (anstatt von absichtsvoll gefertigten) Formen ein großes Inspirationspotential. So haben wir beim Paddeln auf der Elbe einen abgestorbenen und auf einer Sandbank gestrandeten Baum gefunden, der uns mit seiner „wilden“ Form spontan dazu angeregt hat, unseren Assoziationen gestalterisch freien Lauf zu lassen. Gleichzeitig stellte dieses Unterfangen auch eine Art experimentellen Selbstversuch dar, bei dem wir vom Nachdenken über gemeinschaftliches Gestalten zum tatsächlichen Machen und Ausprobieren kommen wollten.

Weiterlesen